Auch die Allianz SACHSEN KAUFT FAIR äußert sich zur zweiten Auflage der Sächsischen Nachhaltigkeitsstrategie vom November 2018. Die Allianz begrüßt insbesondere das neu aufgenommene Kapitel „Nachhaltigkeit in der sächsischen Landesverwaltung“. Wir unterstützen auch die Aussage, dass „eine besondere Rolle für den Nachhaltigkeitsprozess die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien in der öffentlichen Beschaffung spielt.“ Der Freistaat Sachsen nutzt jedoch unserer Ansicht nach bei Weitem nicht „die Möglichkeiten der vergaberechtlichen Vorschriften, Nachhaltigkeitsaspekte wie Umwelt- und Gesundheitseigenschaften in die öffentliche Beschaffung und damit in die Vergabeverfahren einzubeziehen“. Auch die Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen – also z. B. der Ausschluss ausbeuterischer Kinderarbeit und Zwangsarbeit – findet leider keine Erwähnung.

Lesen Sie hier die komplette Stellungnahme der Allianz SACHSEN KAUFT FAIR zur Sächsischen Nachhaltigkeitsstrategie 2018