Zur Eröffnung der Fairen Woche am 11. September 2008 hat sich die Kampagne, vertreten durch Ronny Keydel, im Sächsischen Landtag vorgestellt und dabei eine moderne – an sozialen und ökologischen Kriterien orientierte – Vergabe und öffentliche Beschaffung in Sachsen gefordert. Anknüpfend an den Landtagsbeschluss gegen ausbeuterische Kinderarbeit wurde dessen wirksame Umsetzung im Beschaffungsalltag angemahnt. Wirtschaftsminister Thomas Jurk (SPD) bekräftigte unserem Vertreter gegenüber, dass der Landtagsbeschluss zur Vermeidung von Produkten aus ausbeuterischer Kinderarbeit unabhängig von der anstehenden Vergaberechtsreform zügig in die Sächsische Vergabedurchführungsverordnung aufgenommen wird. Der Landtagspräsident Erich Iltgen sicherte die „volle Unterstützung der Parlamentarier“ zu. Es wurde vom Landtag eine Pressemitteilung herausgegeben.