Die Kampagne Sachsen Kauft fair! veröffentlicht die im Rahmen des EU-Projektes NetWorkWear erstellte Studie „Made in Marokko“ (Kurzfassung). Dokumentiert werden die Auswirkungen des internationalen Subunternehmertums auf die ArbeiterInnen vor Ort.

96% der marokkanischen Exporte gehen nach Europa – vielleicht auch in Ihre Kommune! Der öffentlichen Hand darf es nicht egal sein, wo Ihre Waren herkommen und unter welchen Bedingungen sie hergestellt werden.

Die Studie eröffnet Einblicke in die Arbeitsstrukturen in Marokko, ordnet diese in das System der internationalen Lieferketten ein und gibt Empfehlungen an öffentliche Auftraggeber. Soziale Mindeststandards werden von den Betroffenen vor Ort gefordert. Diese Forderungen verdienen unsere Unterstützung.

Für die Umsetzung dieser Ziele setzt die Kampagne Sachsen kauft fair! auf die soziale, politische und wirtschaftliche Wirkungskraft von Multi-Stakeholder-Initiativen wie die FairWear Foundation, die soziale Entwicklung als Zusammenspiel von privater Wirtschaft, kontrollierender Öffentlichkeit und organisierter Belegschaft verstehen.

Weitere Informationen und Unterstützung erhalten Sie bei unseren AnsprechpartnerInnen zur Öffentlichen Beschaffung.

Download Kurzfassung Studie „Made in Marokko“

Beziehen Sie die vollständige Studie auf Englisch von unserer Projektseite NetWorkWear (Made in Morocco Report)