Bundesweit beschlossen bereits über 200 deutsche Kommunen und neun Bundesländer, keine Produkte aus ausbeuterischer Kinderarbeit einzukaufen und haben somit begonnen, Menschenrechte bei der Arbeit in ihren Einkauf einfließen zu lassen. In Sachsen sind es Dresden, Chemnitz, Leipzig und Zwickau. An der Umsetzung dieser Beschlüsse arbeitet nach vorliegenden Informationen jedoch nur Chemnitz. Um diesen Umsetzungsprozess zu beschleunigen hat der Chemnitzer Stadtrat im Januar aktive Schritte der Verwaltung eingefordert.

 

seit Oktober 2010 Zwickau (Ratsbeschluss Zwickau, Punkt 6.5)

 

 

seit Juni 2006 Leipzig (Beschluss Leipzig)

 

 

seit Mitte Mai 2008 Chemnitz (Chemnitzer Beschluss und Umsetzung).

 

 

In Dresden wurde nach zweimaliger Ablehnung ein ähnlicher Beschluss gefasst. Dieser Artikel zu Steinen aus Kinderarbeit auf dem Dresdner Postplatz (Morgenpost Dresden vom 27.11.2007) verdeutlicht dessen Notwendigkeit.

 

Sie wollen Ihre Kommune dazu bringen, auch einen Beschluss gegen ausbeuterische Kinderarbeit zu fassen? Hier finden Sie die passende Vorlage: Muster für Anträge in Stadtparlamenten / Gemeinderäten finden Sie auf der Seite Aktiv gegen Kinderarbeit