Zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen ist vor allem die Umstellung auf regenerative Stromerzeugung wichtig, mit der Wahl von Ökostrom unterstützt die öffentliche Hand in ihren eigenen Liegenschaften als auch in ihren Leistungsbeschreibungen diesen Prozess. Ökostrom-Bezugsquellen als auch weiterführende Informationen zu Strom und Gas bietet Grüner Strom Label e. V.

Unterstützung bei der Steigerung der Energieeffizienz und der Gestaltung einer zukunftsfähigen Energieversorgung in Kommunen und Unternehmen bietet die Sächsische Energieagentur – SAENA GmbH, zu deren Leistungen zählen Beratung und Einführung von Energiemanagementsystemen oder die Erarbeitung lokaler und regionaler Energie- und Klimaschutzkonzepte.

Ziel der Implementierung von Umweltmanagementsystemen in Behörden und Unternehmen ist die kontinuierliche Optimierung von Umweltleistungen, vorrangig im Energie- und Ressourcenbereich, weiterhin zählen auch Kosteneinsparungen, Rechtssicherheit, aktive Einbindung der Beschäftigten und Information der Öffentlichkeit dazu. Energie- und Umweltmanagementsysteme sind u. a. DIN EN ISO 50001, ÖKOPROFIT Sachsen, DIN EN ISO 14001 und EMAS (Eco-Management and Audit Scheme). Die öffentliche Hand kann die Implementierung von Energie- und Umweltmanagementsystemen in Unternehmen fördern, indem sie speziell diese Unternehmen bei der Vergabe von Leistungen bevorzugt.

Für die Implementierung von EMAS hat das BMUB den Leitfaden „Mit gutem Beispiel voran – Eine Orientierung zur Umsetzung von EMAS in Bundesbehörden und sonstigen Verwaltungen“ veröffentlicht.